Teilnehmerstaaten Sommerspiele

zurück

Die Angaben der Teilnehmerstaaten an den Olympischen Sommerspielen unterscheiden sich farblich dadurch, dass die in den fett gedruckten Farben schwarz und rot aktuell teilnehmende Staaten bezeichnen, die grau beziehungsweise hellrot gedruckten Zeilen ehemalige oder nicht mehr existierende Teilnehmerstaaten oder nicht mehr aktuelle Daten beschreiben. Die Flaggen stellen die zu den jeweiligen Olympischen Spielen gültigen Nationalflaggen der bezeichneten Staaten beziehungsweise autonomen Gebiete dar.

Letzte Aktualisierung: 15. August 2020

A - C          D - M          N - Z

Abk.

Flagge

Name IOC

Name deutsch

Erst-
teilnahme

Nicht-
teilnahme

Bemerkung

NAM

NAM

Namibia

Namibia

1992

 

vorher zu RSA gehörig (Südwestafrika)

NBO

NBO

North Borneo

Nordborneo

1956

 

1956 nur Melbourne, danach zu MAS gehörig

NCA

NCA

Nicaragua

Nikaragua

1968

1988

1968 als NIC

NED

HOL-NED

Nederlands

Niederlande

1900

1904

1956 nur Stockholm, bis 1988 offiziell als HOL

NEP

NEP

Nepal

Nepal

1964

1968

 

NGR

NGR-1914-60

Nigeria

Nigeria

1952

 

1952 - 1960, 1956 nur Melbourne

NGR-1960

1964 (1952)

1976

1976 Boykott

NIG

NIG

Niger

Niger

1964

1976 - 1980

1976, 1980 Boykott

NOR

NOR

Norvège

Norwegen

1900

1904, 1980

1980 Boykott

NRH

NRH

North Rhodesia

Nordrhodesien

1964

 

nur 1964, ab 1968 ZAM

NRU

NRU

Nauru

Nauru

1996

 

 

NZL

NZL

New Zealand

Neuseeland

1920 (1908)

 

1908 und 1912 mit AUS als Australasien, jedoch getrennt aufgeführt und gewertet, 1956 nur Melbourne

OMA

OMA-1970-95

Oman

Oman

1984

 

1984 - 1992

OMA-1995

1996 (1984)

 

 

PAK

PAK

Pakistan

Pakistan

1948

1980

1956 nur Melbourne, 1980 Boykott

PAN

PAN

Panama

Panama

1928

1932 - 1936, 1956, 1980

1980 Boykott

PAR

PAR

Paraguay

Paraguay

1968

1980

1980 Boykott

PER

PER

Peru

Peru

1936

1952

1956 nur Melbourne

PHI

PHI

Philippines

Philippinen

1924

1980

1956 nur Melbourne, 1980 Boykott

PLE

PLE

Palestine

Palästina

1996

 

 

PLW

PLW

Palaw

Palau

2000

 

 

PNG

PNG

Papua New Guinea

Papua-Neuguinea

1976

1980

1976 als NGY, 1980 Verzicht, 1984 als NGU

POL

POL

Polonie

Polen

1924

1984

1956 nur Melbourne, 1984 Boykott

POR

POR

Portugal

Portugal

1912

 

 

PRK

PRK

Public Democratic Republic of Korea

Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea)

1972 (1964)

1968, 1984

1964 Verzicht, 1968 nicht zugelassen wegen Boykotts der Eröffnungszeremonie, 1984 Boykott

PRS

PRS

Persie

Persien

 

 

1920 - 1944, keine Teilnahme, nur Vertretung im IOC, ab 1948 IRI

PUR

PUR

Puerto Rico

Puerto Rico

1948

 

1956 nur Melbourne

QAT

QAT

Qatar

Qatar

1984 (1980)

1980

1980 Verzicht

RHO

RHO-1928-52

Rhodesia

Rhodesien

1928

1932 - 1952

1928 - 1952

RHO-1953-64

1956 (1928)

1956

1956 - 1960

RHO-1964-68

1964 (1928)

1968

1964 - 1968

RHO-1968-79

1972 (1928)

1972 - 1976

1972 - 1976, ab 1980 ZIM

ROA

IOA-IOP

Refugee Olympic Athlete

Olympische(r) Flüchtlings-Athlet(in)

2016

 

2016 startete erstmals ein vom IOC subventioniertes Flüchtlings-Team. Ab 2021 als EOR.

ROC

RCF-ROC

Republic of China

Republik China (Taiwan)

1932

1976

1932 - 1976, 1956 nur Melbourne, 1956 als FOR, 1960 als RCF, 1964 - 1968 als TWN, 1976 nicht zugelassen, Bezeichnung für TPE, ab 1980 als TPE

ROM

ROM-1948-52

Romanie

Rumänien

1948 (1900)

1948

1948 - 1952

ROM-1956-64

1956 (1900)

 

1956 - 1964

ROM-1968-88

1968 (1900)

 

1968 - 1988

ROM-1900

1900

1904 - 1920, 1932

bis 1936, 1992 - 2004, ab 2008 als ROU

ROU

ROU

Roumanie

Rumänien

2008 (1900)

 

vorher als ROM

RSA

RSA-1900-28

Republic of South Africa

Südafrika

1904

1906

1904 - 1924 als SAF

RSA-1928-94-SAF

1928 (1904)

1964 - 1988

1928 - 1992, 1956 nur Melbourne, 1964 - 1988 wegen der Apartheidspolitik ausgeschlossen, bis 1968 offiziell als SAF, bis 1988 inkl. NAM

RSA-1994

1996 (1904)

 

 

RUS

RUS

Russie

Rußland

1900

1904, 1906, 1920 - 1936, 1948 - 1992

1920 nicht eingeladen, 1948 - 1988 integriert in URS, 1992 in EUN

RWA

RWA-1961-01

Rwanda

Ruanda

1984

 

1984 - 2000

RWA-2001

2004 (1984)

 

 

SAA

SAA

Saar

Saarland

1952

 

nur 1952, ab 1956 zu GER (bzw. FRG) gehörig

SAF

RSA-1928-94-SAF

South Africa

Südafrika

1928 (1904)

1964 - 1968

bis 1968 offizielle Bezeichnung von RSA

SAL

GRE-1900-73-SAL

Saloniki

Saloniki

1906

 

nur 1906, SAL (ein Teil von GRE) nahm mit einer Fußballmannschaft teil, ab 1908 zu GRE gehörig

SAM

SAM

Samoa

Samoa

1984

 

bis 1996 als West Samoa

SCG

SCG

Srbija i Crna Gora

Serbien - Montenegro

2004 (1912)

 

nur 2004, ab 2008 geteilt in MNE und SRB, 1920 - 2000 als YUG, 1992 als IOP

SCO

SCO

Scotland

Schottland

 

 

zu GBR gehörig, 1908 mit eigener Mannschaft im Hockey vertreten, 1912 im Rad-Straßenrennen

SEN

SEN

Senegal

Senegal

1964

 

1964 als SGL

SER

SER

Serbie

Serbien

1912

 

nur 1912, 1920 - 2000 als YUG, 1992 als IOP, 2004 als SCG, ab 2008 als SRB

SEY

SEY-1977-96

Seychelles

Seychellen

1980

1988

1980 - 1996

SEY-1996

2000 (1980)

 

 

SGP

SIN

Singapur

Singapur

2020 (1948)

 

vorher als SIN

SIN

SIN

Singapur

Singapur

1948

1964, 1980

1956 nur Melbourne, 1980 Boykott, nach 2016 als SGP

SKN

SKN

Saint Kitts and Nevis

Saint Kitts und Nevis

1996

 

 

SLE

SLE

Sierra Leone

Sierra Leone

1968

1972 - 1976

 

SLO

SLO

Slovenia

Slowenien

1992

 

bis 1988 integriert in YUG

SMR

SMR

San Marino

San Marino

1960

1964

 

SMY

SMY-TUR

Smyrna

Smyrna

1906

 

nur 1906, SMY (ein Teil von TUR) nahm mit einer Fußballmannschaft teil, ab 1908 zu TUR gehörig

SOL

SOL

Solomon Islands

Solomon Inseln

1984

 

 

SOM

SOM

Somalia

Somalia

1972

1976 - 1980, 1992

1980 Verzicht, seit 1998: Puntland - State of Somalia

SRB

SRB

Serbie

Serbien

2008 (1912)

 

1912 als SER, 1920 - 2000 als YUG, 1992 als IOP, 2004 als SCG

SRI

SRI

Sri Lanka

Sri Lanka

1980 (1948)

 

vorher CEY

SSD

SSD

South Sudan

Südsudan

2016

 

vorher zu SUD gehörig

STP

STP

Sao Tomé and Principe

Sao Tomé und Principe

1996

 

 

SUD

SUD-1956-69

Sudan

Sudan

1960

1964

1960 - 1968

SUD-1969

1972 (1960)

1976 - 1980

1976 Boykott, 1980 Verzicht

SUI

SUI

Suisse

Schweiz

1896

 

1956 nur Stockholm (Melbourne Boykott)

SUR

SUR-1959-75

Suriname

Surinam

1968

 

1968 - 1972

SUR-1975

1976 (1968)

1980

1980 Boykott

SVK

SVK

Slovak Republic

Slowakische Republik (Slowakei)

1996 (1900)

 

bis 1992 integriert in TCH

SWE

SWE-1900-06

Sweden

Schweden

1896

1904

1896 - 1906

SWE-1908

1908 (1896)

 

 

SWZ

SWZ-1968-1980

Swaziland (Eswatini)

Swaziland (Eswatini)

1972

1976 - 1980

1972 - 1980, 1976 Boykott, 1980 Verzicht

SWZ-1980

1984 (1972)

 

ab 2018: Eswatini

SYR

SYR-1948-58

Syrie Republique Arabique

Syrische Arabische Republik (Syrien)

1948

1952 - 1956

1948 - 1956

SYR-1963-72

1964 (1948)

1964

1964 - 1968

SYR-1972-80

1972 (1948)

1976

1972 - 1980

SYR-1980

1960 (1948)

1960

1960 mit EGY als UAR, ab 1984

TAN

TAN

United Republic of Tanzania

Vereinigte Republik von Tansania

1964

1976

1964 als Tanganjika, 1976 Boykott

TCH

CZE-CZR-TCH

Tchechoslovakie

Tschechoslowakei

1920 (1900)

1984

1920 - 1992, bis 1912 BOH, 1956 nur Melbourne, 1984 Boykott, 1992 offiziell als CZR, ab 1996 geteilt in CZE und SVK

TGA

TGA

Tonga

Tonga

1984

 

 

THA

THA

Thailand

Thailand

1952

1980

1956 nur Melbourne, 1980 Boykott

TJK

TJK

Tajikistan

Tadschikistan

1996

 

bis 1988 integriert in URS, 1992 in EUN

TKM

TKM

Turkmenia

Turkmenistan

1996

 

bis 1988 integriert in URS, 1992 keine Teilnehmer in EUN

TLS

TLS

Timor de l'Est

Osttimor

2004 (2000)

 

2000 4 Einzelsportler als IOA

TOG

TOG

Togo

Togo

1972

1976 - 1980

1976 Boykott, 1980 Verzicht

TPE

TPE

(Chinese) Taipei

Taipeh (Taiwan)

1980 (1932)

1980

vorher ROC, 1956 nur Melbourne, 1980 Verzicht

TRI

TRI-1948-60

Trinidad and Tobago

Trinidad und Tobago

1948

1960

1948 - 1960, 1956 nur Melbourne, 1960 mit JAM und BAR als ATL

TRI-1964

1964 (1948)

 

1964 - 2012, ab 2014 TTO

TTO

TRI-1964

Trinidad and Tobago

Trinidad und Tobago

2016 (1948)

 

vorher als TRI

TUN

TUN

Tunesie

Tunesien

1960

1976 - 1980

1976, 1980 Boykott

TUR

TUR

Turkey

Türkei

1908 (1906)

1920, 1932, 1980

1906 als SMY, 1980 Boykott

TUV

TUV

Tuvalu

Tuvalu

2008

 

 

UAE

UAE

United Arabic Emirates

Vereinigte Arabische Emirate

1984

 

 

UAR

UAR

Unitée Arabique

Vereinigte Arabische Union

1960

 

1960 - 1968, 1960 Zusammenschluß von EGY und SYR, 1964 - 1968 Bezeichnung für EGY

UGA

UGA-1956-62

Uganda

Uganda

1956

 

1956 - 1960, 1956 nur Melbourne

UGA-1962

1964 (1956)

1976

1976 Boykott

UKR

UKR

Ukraine

Ukraine

1996

 

bis 1988 integriert in URS, 1992 in EUN

URS

URS

Union des Republiques Sovietiques

Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken

1952

1984

1948 - 1988, 1984 Boykott, 1992 als EUN, ab 1996 wieder als RUS und neu gegründete Nationalstaaten (ARM, AZE, BLR, GEO, KAZ, KGZ, MDA, TJK, TKM, UKR, UZB) sowie EST, LAT, LTU.

URU

URU-1924-34

Uruguay

Uruguay

1924

 

1924 - 1932

URU-1934

1936 (1924)

1980

1957 nur Melbourne, 1980 Boykott

USA

USA

United States of America

Vereinigte Staaten von Amerika

1896

1980

1980 Boykott

UZB

UZB

Uzbekistan

Usbekistan

1996

 

bis 1988 integriert in URS, 1992 in EUN

VAN

VAN

Vanuatu

Vanuatu

1988

 

 

VEN

VEN-1948-06

Venezuela

Venezuela

1948

 

1948 - 2004

VEN-2006

2008 (1948)

 

 

VIE

VIE-1948-72

Vietnam

Vietnam

1952

1968

1948 - 1972, 1956 nur Melbourne, 1984 Boykott

VIE-1955

1976 (1952)

1976, 1984

1984 Boykott

VIN

VIN

St. Vincent and the Grenadines

St. Vincent und die Grenadinen

1988

 

 

VOL

VOL

Upper Volta

Obervolta

1972

1976 - 1980

1972 - 1980, ab 1984 BUR, 1976 - 1980 Boykott

WAL

WAL

Wales

Wales

 

 

zu GBR gehörig, 1908 mit eigener Mannschaft im Hockey vertreten

YAR

YAR

Yemenitic Arabic Republic

Jemenitische Arabische Republik

1984

 

1984 - 1988, ab 1992 mit YMD vereinigt zu YEM

YEM

YEM

Yemen

Jemen

1992 (1984)

 

vorher YAR und YMD

YMD

YMD

Yemen Democratic Republic

Demokratische Volksrepublik Jemen

1988 (1984)

1984

1984 - 1988, 1984 Boykott, ab 1992 mit YAR vereinigt zu YEM

YUG

YUG-1918-41

Yugoslavie

Jugoslawien

1920 (1912)

 

1920 - 1936, ab 1920 inkl. SER

YUG-1946-92

1948 (1912)

1992

1948 - 2000, 1956 nur Melbourne, 1992 geteilt in BIH, CRO, SLO und Einzelsportler als IOP, 1996 weiter geteilt in MKD und YUG, ab 2004 SCG

ZAI

ZAI

Zaïre

Zaïre

1984 (1968)

 

vorher CGK, 1984 - 1996, ab 2000 COD

ZAM

ZAM

Zambia

Sambia

1968 (1964)

1976

vorher NRH, 1976 Boykott

ZIM

ZIM

Zimbabwe

Simbabwe

1980 (1928)

 

vorher RHO