Nordischer Skilauf Herren
Sprint

zurück

Letzte Aktualisierung: 10. Januar 2020

2002-2046

2002 bis heute, bis 2006: Freistil, ab 2010: klassischer und Freistil im Wechsel, (B) = B-Finale, (SF) = Halbfinale

 

 

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Name

Vorname

Land

Flagge

Minuten

 

 

 

 

 

 

 

2002

G

Hetland

Tor Arne

nor

NOR

2:56,9

 

S

Schlickenrieder

Peter

ger

ADE-ALE-FRG-GER

2:57,0

 

B

Zorzi

Cristian

ita

ITA-1948

2:57,2

 

4.

Lind

Björn Johan

swe

SWE-1908

2:58,1

 

5.

Schwienbacher

Freddy

ita

ITA-1948

2:56,1 (B)

 

6.

Iversen

Trond

nor

NOR

2:56,6 (B)

 

7.

Angerer

Tobias

ger

ADE-ALE-FRG-GER

2:58,0 (B)

 

8.

Manninen

Hannu Kalevi

fin

FIN

2:59,5 (B)

 

 

 

 

 

 

 

2006

G

Lind

Björn Johan

swe

SWE-1908

2:26,5

 

S

Darragon

Roddy

fra

FRA

2:27,1

 

B

Fredriksson

Karl Daniel Thobias

swe

SWE-1908

2:27,8

 

4.

Zorzi

Cristian

ita

ITA-1948

2:31,7

 

5.

Schwienbacher

Freddy

ita

ITA-1948

2:23,9 (B)

 

6.

Frasnelli

Loris

ita

ITA-1948

2:25,2 (B)

 

7.

Kjølstad

Johan

nor

NOR

2:25,6 (B)

 

8.

Saarepuu

Anti

est

EST

2:27,9 (B)

 

 

 

 

 

 

 

2010

G

Krjukow

Nikita

rus

RUS

3:36,3

 

S

Panshinsky

Alexander

rus

RUS

3:36,3

 

B

Northug

Petter jr.

nor

NOR

3:45,5

 

4.

Hattestad

Ola Vigen

nor

NOR

3:50,0

 

5.

Poltoranin

Alexej

kaz

KAZ

3:54,4

 

6.

Pettersen

Øystein

nor

NOR

4:56,2

 

7.

Jönsson

Karl Emil

swe

SWE-1908

3:37,4 (SF)

 

8.

Dewjatjarow

Michail

rus

RUS

3:37,6 (SF)

 

 

 

 

 

 

 

2014

G

Hattestad

Ola Vigen

nor

NOR

3:38,41

 

S

Peterson

Teodor Anders

swe

SWE-1908

3:39,63

 

B

Jönsson

Karl Emil

swe

SWE-1908

3:58,22

 

4.

Gløersen

Anders

nor

NOR

4:02,09

 

5.

Ustjugow

Sergej

rus

RUS

4:32,52

 

6.

Hellner

Carl Marcus Joakim

swe

SWE-1908

5:24,32

 

7.

Tritscher

Bernhard

aut

AUT-1920

3:37,64 (SF)

 

8.

Petuchow1

Alexej

rus

RUS

3:37,89 (SF)

 

1Im Halbfinale als letztlich Neunter waren der Russe Alexej Petuchow und im Viertelfinale sein Mannschaftskamerad Nikita Krjukow ausgeschieden. Beide wurden 2017 wegen "der Beteiligung an dem staatlich gestützten Dopingsystem von RUS" lebenslang gesperrt. Ihre Platzierungen von Sotschi 2014 wurden annulliert und beide wurden lebenslang gesperrt. Der Internationale Gerichtshof CAS hob im Januar 2018 ihre Sperren jedoch wieder auf und sie erhielten ihre Platzierungen von Sotschi zurück.

 

 

 

 

 

 

 

2018

G

Klæbo

Johannes Høsflot

nor

NOR

3:05,75

 

S

Pellegrino

Federico

ita

ITA-1948

3:07,09

 

B

Bolschunow

Alexander

oar

IOA-IOP

3:07,11

 

4.

Golberg

Pål

nor

NOR

3:09,56

 

5.

Svensson

Erik Oskar

swe

SWE-1908

3:13,48

 

6.

Hakola

Ristomatti Juhani

fin

FIN

3:26,47

 

7.

Väljas

Lennard “Len”

can

CAN-1968

3:13,91 (SF)

 

8.

Iversen

Emil

nor

NOR

3:14,09 (SF)

 

In der Qualifikation war auch der gebürtige Norweger Thomas Hjalmar Maloney Westgaard (IRL) ausgeschieden.

 

Der Este Karel Tammjärv, der Kasache Alexej Poltoranin und der Österreicher Dominik Baldauf (jeweils in den Vorrunden ausgeschieden) wurden 2020 nachträglich wegen Dopings mit EPO disqualifiziert.