Nordischer Skilauf Damen
Sprint

zurück

Letzte Aktualisierung: 13. Februar 2018

2002-2046

2002 bis heute, bis 2006: Freistil, ab 2010: klassischer und Freistil im Wechsel, (B) = B-Finale, (SF) = Halbfinale

 

 

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Name

Vorname

Land

Flagge

Minuten

 

 

 

 

 

 

 

2002

G

Tschepalowa

Julia

rus

RUS

3:10,6

 

S

Sachenbacher

Evi

ger

ADE-ALE-FRG-GER

3:12,2

 

B

Moen-Guidon

Anita

nor

NOR

3:12,7

 

4.

Künzel

Claudia

ger

ADE-ALE-FRG-GER

3:13,3

 

5.

Scott

Rebecca "Beckie"

can

CAN-1968

3:24,9 (B)

 

6.

Sorkmo

Maj Helen

nor

NOR

3:25,5 (B)

 

7.

Mali

Andreja

slo

SLO

3:25,9 (B)

 

8.

Paruzzi

Gabriella

ita

ITA-1948

3:26,1 (B)

 

 

 

 

 

 

 

2006

G

Crawford

Chandra

can

CAN-1968

2:12,3

 

S

Nystad (Künzel)

Claudia

ger

ADE-ALE-FRG-GER

2:13,0

 

B

Sidko

Aljona

rus

RUS

2:13,2

 

4.

Scott

Rebecca "Beckie"

can

CAN-1968

2:14,7

 

5.

Kuitunen

Virpi Katriina

fin

FIN

2:18,1 (B)

 

6.

Gjømle

Ella

nor

NOR

2:18,2 (B)

 

7.

Follis

Arianna

ita

ITA-1948

2:20,3 (B)

 

8.

Majdič

Petra

slo

SLO

2:21,5 (B)

 

 

 

 

 

 

 

2010

G

Bjørgen1

Marit

nor

NOR

3:39,2

 

S

Kowalczyk

Justyna

pol

POL

3:40,3

 

B

Majdič2

Petra

slo

SLO

3:41,0

 

4.

Olsson (Dahlberg)

Anna Viktoria

swe

SWE-1908

3:41,7

 

5.

Genuin

Magda

ita

ITA-1948

3:49,1

 

6.

Brun-Lie

Celine Marie Knudtzon

nor

NOR

3:51,5

 

7.

Jacobsen

Astrid Uhrenholt

nor

NOR

3:44,2 (SF)

 

8.

Randall

Kikkan Lewis

usa

USA

3:45,9 (SF)

 

1Bjørgen wurde mit 8 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze zur erfolgreichsten Wintersportlerin aller Zeiten bei Olympischen Spielen.

 

2Majdič hatte sich - wie sich später herausstellte - beim Warmlaufen bei einem Sturz 4 (!!) Rippen gebrochen.

 

Im Halbfinale war auch die gebürtige Tschechin Katerina Smutna (AUT) ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

 

2014

G

Falla

Maiken Caspersen

nor

NOR

2:35,49

 

S

Østberg

Ingvild Flugstad

nor

NOR

2:35,87

 

B

Fabjan

Vesna

slo

SLO

2:35,89

 

4.

Jacobsen

Astrid Uhrenholdt

nor

NOR

2:37,31

 

5.

Ingemarsdotter

Ida Maria Erika

swe

SWE-1908

2:42,04

 

6.

Caldwell

Sophie

usa

USA

2:47,75

 

7.

Vuerich

Gaia

ita

ITA-1948

2:36,87 (SF)

 

8.

Herrmann

Denise

ger

ADE-ALE-FRG-GER

2:36,93 (SF)

 

Jacqueline Mourão (BRA, in der Qualifikation ausgeschieden) nahm 2004 und 2008 auch an den Sommerspielen im Mountain Bike Cross sowie insgesamt an 5 Olympischen Spielen teil.

 

In der Qualifikation war auch Marina Lissogor (UKR) ausgeschieden, die nachträglich wegen Dopings mit Methylhexamanin disqualifiziert wurde.

 

Julia Schapowalowa, Natalja Matwejewa und Anastasia Dozenko (alle RUS) waren im Viertelfinale ausgeschieden. Sie wurden 2017 wegen "der Beteiligung an dem staatlich gestützten Dopingsystem von RUS" lebenslang gesperrt. Ihre Platzierungen von Sotschi 2014 wurden annulliert, allerdings erhob der Russische Skiverband Einspruch dagegen. Der Internationale Gerichtshof CAS hob im Januar 2018 die Sperren wieder auf und sie erhielten ihre Platzierungen von Sotschi zurück.

 

 

 

 

 

 

 

2018

G

Nilsson

Täpp Karin Stina

swe

SWE-1908

3:03,84

 

S

Falla

Maiken Caspersen

nor

NOR

3:06,87

 

B

Belorukowa

Julia

oar

IOA-IOP

3:07,21

 

4.

Neprjajewa

Natalja

oar

IOA-IOP

3:12,98

 

5.

Falk

Hanna Linnéa

swe

SWE-1908

3:15,00

 

6.

Diggins

Jessica

usa

USA

3:15,07

 

7.

Lampič

Annamarija

slo

SLO

3:13,95 (SF)

 

8.

Caldwell

Sophie

usa

USA

3:11,32 (SF)

 

Die 10. Laurien van der Graaff (SUI) war gebürtige Niederländerin.