Nordischer Skilauf Herren
15 km

zurück

Letzte Aktualisierung: 10. Januar 2020

1956-1988     2002-2046

1956 bis heute, klassischer Stil

 

 

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Name

Vorname

Land

Flagge

Minuten

 

 

 

 

 

 

 

2002

G

Veerpalu

Andrus

est

EST

37:07,4

 

S

Estil

Frode

nor

NOR

37:43,4

 

B

Mae

Jaak

est

EST

37:50,8

 

4.

Aukland

Anders

nor

NOR

38:08,3

 

5.

Elofsson

Per Eilert

swe

SWE-1908

38:10,8

 

6.

Jevne

Erling

rus

RUS

38:13,6

 

7.

Denissow

Witali

nor

NOR

38:17,9

 

8.

Ingesson

Bengt Magnus

swe

SWE-1908

38:38,5

 

 

 

 

 

 

 

2006

G

Veerpalu

Andrus

est

EST

38:01,3

 

S

Bauer

Lukas

cze

CZE-CZR-TCH

38:15,8

 

B

Angerer

Tobias

ger

ADE-ALE-FRG-GER

38:20,5

 

4.

Rotschew

Wassili

rus

RUS

38:24,4

 

5.

Mae

Jaak

est

EST

38:35,2

 

6.

Olsson

Johan Arne

swe

SWE-1908

38:38,8

 

7.

Schlütter

Andreas

ger

ADE-ALE-FRG-GER

38:44,7

 

8.

Nowikow

Sergej

rus

RUS

39:15,0

 

Der Österreicher Tauber (8. in 38:49,5 Min.) sowie seine Mannschaftskameraden Diethard, Eder und Pinter und die Biathleten Perner und Rottmann wurden 2007 vom IOC wegen Dopingvergehen bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin auf Lebenszeit für alle Funktionen von Olympischen Spielen ausgeschlossen. Nach einer unangemeldeten Razzia durch die italienische Polizei waren diese 6 Sportler überstürzt geflüchtet. Daraufhin galten sie nach Auffassung des IOC als überführt, Dopingmittel gemeinschaftlich genutzt zu haben. Außerdem wurden deren Olympiaplazierungen von Turin aus den Ergebnislisten gestrichen.

 

 

 

 

 

 

 

2010

G

Cologna

Dario

sui

SUI

33:36,3

 

S

Piller Cottrer

Pietro

ita

ITA-1948

34:00,9

 

B

Bauer

Lukáš

cze

CZE-CZR-TCH

34:12,0

 

4.

Hellner

Carl Marcus Joakim

swe

SWE-1908

34:13,5

 

5.

Vittoz

Vincent

fra

FRA

34:16,2

 

6.

Manificat

Maurice

fra

FRA

34:27,4

 

7.

Angerer

Tobias

ger

ADE-ALE-FRG-GER

34:28,5

 

8.

Babikov4

Ivan

can

CAN-1968

34:30,0

 

4Babikov war gebürtiger Russe, der 2007 in CAN eingebürgert worden war. 2006 startete er noch für sein Heimatland.

 

 

 

 

 

 

 

2014

G

Cologna

Dario

sui

SUI

38:29,7

 

S

Olsson

Johan Arne

swe

SWE-1908

38:58,2

 

B

Rickardsson

Jan Olof Daniel

swe

SWE-1908

39:08,5

 

4.

Niskanen

Iivo Henrik

fin

FIN

39:08,7

 

5.

Bauer

Lukáš

cze

CZE-CZR-TCH

39:28,6

 

6.

Jespersen

Chris André

nor

NOR

39:30,6

 

7.

Bessmertnich5

Alexander

rus

RUS

39:37,7

 

8.

Teichmann

Axel

ger

ADE-ALE-FRG-GER

39:42,2

 

5Bessmertnich und der 25. Jewgeni Below (beide RUS) wurden 2017 wegen ihrer Beteiligung am "staatsweiten organisierten Dopingsystem" in RUS disqualifiziert und lebenslang gesperrt. Der Internationale Gerichtshof CAS hob im Januar 2018 ihre Sperren wieder auf und sie erhielten ihre Platzierungen von Sotschi zurück.

 

 

 

 

 

 

 

2018

G

Cologna

Dario

sui

SUI

33:43,9

 

S

Krüger

Simen Hegstad

nor

NOR

34:02,2

 

B

Spizow

Denis

oar

IOA-IOP

34:06,9

 

4.

Sundby

Martin Johnsrud

nor

NOR

34:08,8

 

5.

Manificat

Maurice

fra

FRA

34:10,9

 

6.

Holund

Hans Christer

nor

NOR

34:18,4

 

7.

Harvey

Alexander

can

CAN-1968

34:19,4

 

8.

Hellner

Carl Marcus Joakim

swe

SWE-1908

34:22,6

 

Der 59. Thomas Hjalmar Maloney Westgaard (IRL) war gebürtiger Norweger.

 

Der 101. Timo Juhani Grönlund (BOL) war gebürtiger Finne.

 

Der 110. Pita Taufatofua (TGA) war 2016 als Taekwondoka bei den Sommerspielen angetreten.

 

Die beiden Esten Andreas Veerpalu (58.) und Karel Tammjärv (22.) sowie die beiden Österreicher Dominik Baldauf (42.) und Max Hauke (29.) wurden 2020 nachträglich wegen Dopings  mit EPO für die Spiele von Pyeongchang disqualifiziert.