Eishockey
Herren

zurück

Letzte Aktualisierung: 25. Februar 2018

1920-1998     2002-2046

1920 bis heute

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Mannschaft

Land

Flagge

 

 

 

 

 

2002

G

Kanada

can

CAN-1968

 

S

Vereinigte Staaten von Amerika

usa

USA

 

B

Rußland

rus

RUS

 

4.

Belarus (Weißrußland)

blr

BLR-1995

 

5.

Finnland

fin

FIN

 

 

Deutschland

ger22

ADE-ALE-FRG-GER

 

 

Tschechische Republik

cze

CZE-CZR-TCH

 

 

Schweden

swe

SWE-1908

 

22In der Mannschaft von GER spielten auch die gebürtigen Kanadier Wayne Hynes und Leonard Soccio sowie der gebürtige Tscheche Martin Reichel.

 

In der Mannschaft von AUT (12.) spielte auch der Austro-Amerikaner Kent Salfi.

 

 

 

 

 

2006

G

Schweden

swe23

SWE-1908

 

S

Finnland

fin

FIN

 

B

Tschechische Republik

cze

CZE-CZR-TCH

 

4.

Rußland

rus

RUS

 

5.

Slowakische Republik

svk

SVK

 

 

Schweiz

sui24

SUI

 

 

Kanada

can

CAN-1968

 

 

Vereinigte Staaten von Amerika

usa

USA

 

23Bei SWE spielte auch der gebürtige Pole Stefan Liv mit, der 2011 bei dem Flugzeugabsturz mit Lokomotive Jaroslawl ums Leben kam.

 

24Bei SUI spielten auch der gebürtige Kroate Goran Bezina sowie der gebürtige Kanadier Paul DiPietro mit.

 

Bei GER (10.) spielten auch der gebürtige Tscheche Petr Fical, der gebürtige Russe Eduard Lewandowski, der gebürtige Tscheche Tomas Martinec und der gebürtige Kanadier Robert Leask mit.

 

Bei ITA (11.) spielten auch die gebürtigen Kanadier Jason Cirone, Jason Muzzatti, John Parco, Giulio Scandella, André Signoretti, Carter Trevisani und Anthony Iob sowie der gebürtige Amerikaner Tony Tuzzolino.

 

 

 

 

 

2010

G

Kanada

can

CAN-1968

 

S

Vereinigte Staaten von Amerika

usa

USA

 

B

Finnland

fin

FIN

 

4.

Slowakische Republik

svk

SVK

 

5.

Tschechische Republik

cze

CZE-CZR-TCH

 

 

Schweiz

sui25

SUI

 

 

Schweden

swe

SWE-1908

 

 

Rußland

rus

RUS

 

25Für SUI spielte auch Hnat Domenichelli, in CAN geborener Spieler italienischer Abstammung, sowie der gebürtige Italiener Luca Sbisa.

 

Bei GER (11.) spielten auch die gebürtigen Kanadier Christopher Schmidt, John Tripp und Travis James Mulock, der gebürtige Tscheche Jakub Ficenec sowie der gebürtige Kasache Dimitri Pätzold mit.

 

 

 

 

 

2014

G

Kanada

can

CAN-1968

 

S

Schweden

swe26

SWE-1908

 

B

Finnland

fin27

FIN

 

4.

Vereinigte Staaten von Amerika

usa

USA

 

5.

Lettland

lat

LAT

 

 

Tschechische Republik

cze

CZE-CZR-TCH

 

 

Rußland

rus

RUS

 

 

Slowenien

slo

SLO

 

26SWE erfuhr erst kurz vor Spielbeginn des Finales, dass ihr Spieler Nicklas Bäckström angeblich mit Ephedrin gedopt war. Die B-Probe war noch nicht geöffnet. Der Spieler wurde dennoch vom IOC vom Spiel ausgeschlossen. Im März 2014 wurde ihm nachträglich die Silbermedaille zuerkannt. Bei SWE spielte auch der gebürtige Kanadier Alexander Lennart Steen mit.

 

27Für FIN spielete auch der gebürtige Este Leo Komarov.

 

Bei SUI (9.) spielte auch der gebürtige Kanadier Ryan Gardner mit.

 

 

 

 

 

2018

G

Olympische Athleten aus Rußland

oar

IOA-IOP

 

S

Deutschland

ger28

ADE-ALE-FRG-GER

 

B

Kanada

can

CAN-1968

 

4.

Tschechische Republik

cze

CZE-CZR-TCH

 

5.

Vereinigte Staaten von Amerika

usa

USA

 

 

Norwegen

nor

NOR

 

 

Schweden

swe

SWE-1908

 

 

Finnland

fin

FIN

 

28Für GER spielten auch die gebürtigen Kanadier Daryl Boyle und Brooks Macek und der gebürtige Tscheche Dominik Kahun.

 

Bei SUI (10.) spielte auch der gebürtige Kanadier Cody Almond mit.

 

Bei KOR (12.) spielten auch die gebürtigen Kanadier Matthew Allan Dalton, Eric Regan, Brock Radunske, Alex Matthew Plante, die Cosuins Michael Owen Swift und Bryan William Young sowie der gebürtige Amerikaner Michael Testwuide.