Ringen Herren
Mittelgewicht (Freistil)

zurück

Letzte Aktualisierung: 22. August 2017

1908-1936     1948-1996     2000-2048

1908 bis heute, 1908: bis 73, 1920: bis 75, 1924-1960: bis 79, 1964-1968: bis 87, 1972-1996: bis 82, 2000: bis 76, ab 2004: bis 74 kg, 1928 als Mittelgewicht B

 

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Name

Vorname

Land

Flagge

 

 

 

 

 

 

2000

G

Slay

Brandon Douglas

usa

USA

 

S

Moon

Eui Jae

kor

KOR

 

B

Bereket10

Adem

tur

TUR

 

4.

Lalijew

Gennadi

kaz

KAZ

 

5.

Chintschagow

Ruslan

uzb

UZB

 

6.

Musajew

Alik

ukr

UKR

 

7.

Gadžihanov11

Nasir

mkd

MKD

 

8.

Jurecki

Marcin

pol

POL

 

10Bereket wurde unter dem Namen Barachojew in RUS geboren. Bis 1999 startete er auch für RUS. Bei der Annahme der türkischen Staatsangehörigkeit nahm er den türkischen Namen Bereket an.

 

11Gadžihanov war gebürtiger Russe.

 

Der Sieger Alexander Leipold (GER) wurde sehr umstritten wegen Dopings disqualifiziert, doch darf er sich seit der Klage dagegen "Sieger der Olympischen Spiele 2000 in Sydney" nennen, ohne allerdings in den Statistiken geführt zu werden.

 

 

 

 

 

 

2004

G

Saitijew

Buwajsar

rus

RUS

 

S

Lalijew

Gennadi

kaz

KAZ

 

B

Fundora Zaldivar

Iván

cub

CUB

 

4.

Brzozowski

Krystian

pol

POL

 

5.

Williams

Joe

usa

USA

 

6.

Igali

Baraladei Daniel

can

CAN-1968

 

7.

Rinella

Salvatore

ita

ITA-1948

 

8.

Geworgjan

Arajik

arm

ARM

 

Murad Gajdarow (BLR) wurde vor dem Kampf um Platz 5 disqualifiziert, weil er im Viertelfinale auch nach dem Schlußgong noch außerhalb der Matte seinen Gegner attackiert hatte.

 

In der VR war auch der gebürtige Moldawier Nikolai Paslar (BUL) ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

2008

G

Saitijew

Buwajsar

rus

RUS

 

S

Gajdarow

Murad

blr

BLR-1995

 

B

Tersijew

Kiril

bul

BUL-1990

 

B

Gheorghiţă

Ştefan

 

ROU

 

5.

Fundora Zaldivan

Iván

cub

CUB

 

6.

Askren

Ben

usa

USA

 

7.

Gitinow

Arsen

kgz

KGZ

 

8.

Betinidis (Bedineischwili)12

Emzarios (Emsar)

gre

GRE-1973

 

Soslan Tigijew (UZB) hatte ursprünglich die Silbermedaille. Er wurde jedoch 2016 nachträglich des Dopings mit Dehydrochlormethyltestosterone (Turinabol) von den Spielen 2008 disqualifiziert. 2017 wurden die Medaillen neu vergeben.

 

12Betinidis war der griechische Name des georgischen Ringers Bedineischwili. Dieser war 2000 noch für GEO gestartet, 2004 und 2008 startete er dann für GRE unter seinem griechischen Namen.

 

 

 

 

 

 

2012

G

Burroughs

Jordan Ernest

usa

USA

 

S

Goudarzi

Sadegh Saeed

iri

IRI-1980

 

B

Hatos

Gábor

hun

HUN-1956

 

B

Zargusch

Denis

rus

RUS

 

5.

Gentry

Matthew Judah

can

CAN-1968

 

6.

Chuzischwili

Dawit

geo

GEO-2004

 

7.

Midana

Augusto

gbs

GBS

 

8.

Alijew

Ashraf

aze

AZE

 

Soslan Tigijew (UZB) hatte ursprünglich die Bronzemedaille statt Hatos gewonnen. Er wurde jedoch nachträglich des Dopings mit Methylhexanaminen überführt und im November 2012 disqualifiziert.

 

In der VR war auch der gebürtige Kasache Oleg Motsalin (GRE) ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

2016

G

Yazdani Charati

Hassan Aliazam

iri

IRI-1980

 

S

Gedujew

Aniuar

rus

RUS

 

B

Hassanow

Jabrayil

aze

AZE

 

B

Demirtaş

Soner

tur

URS

 

5.

Abdurachmonow

Beksod

uzb

UZB

 

 

Usserbajew

Galimshan

kaz

KAZ

 

7.

Takatani

Sohsuke

jpn

JPN

 

8.

Khadijew13

Zelimkhan

fra

FRA

 

13Khadijew war gebürtiger Russe.

 

In der VR waren auch der gebürtige Russe Taimuraz Friev Naskidaeva (ESP) und der gebürtige Usbeke Talgat Ilyasov (AUS) ausgeschieden.