Leichtathletik Herren
Stabhochsprung

zurück

Letzte Aktualisierung: 20. April 2017

1896-1936     1948-1996     2000-2048

1896 bis heute

 

 

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Name

Vorname

Land

Flagge

Meter

 

 

 

 

 

 

 

2000

G

Hysong

Nick

usa

USA

5,90

 

S

Johnson

Lawrence Clayton

usa

USA

5,90

 

B

Tarassow

Maxim

rus

RUS

5,90

 

4.

Stolle

Michael

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,90

 

5.

Markow

Dmitri

aus

AUS-1920

5,80

 

 

Tschistjakow15

Wiktor

aus

AUS-1920

5,80

 

7.

Brits

Okkert

rsa

RSA-1994

5,80

 

8.

Ecker

Daniel "Danny"

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,80

 

15Tschistjakow startete 1996 für RUS, 2000 für AUS. 2006 erklärte er, wieder für sein Heimatland RUS zu starten.

 

 

 

 

 

 

 

2004

G

Mack

Timothy

usa

USA

5,95

 

S

Stevenson

Toby Lynn

usa

USA

5,90

 

B

Gibilsco

Giuseppe

ita

ITA-1948

5,85

 

4.

Pawlow

Igor

rus

RUS

5,80

 

5.

Ecker

Daniel "Danny"

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,75

 

6.

Börgeling

Lars

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,75

 

7.

Miles

Derek

usa

USA

5,75

 

8.

Averbukh16

Aleksander

isr

ISR

5,65

 

16Averbukh war gebürtiger Russe und emigrierte 1999 nach ISR.

 

In der Qualifikation war auch der gebürtige Pole Piotr Buciarski (DEN) ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

 

2008

G

Hooker

Steven Leslie

aus

AUS-1920

5,96

 

S

Lukjanenko

Jewgeni

rus

RUS

5,85

 

B

Miles

Derek

usa

USA

5,70

 

4.

Starodubzew

Dmitri

rus

RUS

5,70

 

5.

Ecker

Daniel "Danny"

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,70

 

6.

Clavier

Jérôme

fra

FRA

5,60

 

7.

Holzdeppe

Raphael

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,60

 

8.

Pawlow

Igor

rus

RUS

5,60

 

Ursprünglich hatte Denis Jurtschenko (UKR) mit 5,70 m die Bronzemedaille gewonnen, er wurde aber 2016 nach Nachtests seiner Dopinggproben von 2008 wegen Dopings mit Dehydrochlormethyltestosterone (Turinabol) nachträglich disqualifiziert.

 

In der Qualifikation war auch der gebürtige Gambier Alhaji Jeng (SWE) ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

 

2012

G

Lavillenie

Renaud

fra

FRA

5,97

 

S

Otto

Björn

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,91

 

B

Holzdeppe

Raphael

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,91

 

4.

Lewis

Steven James

gbr

GBR

5,75

 

 

Lukjanenko

Jewgeni

rus

RUS

5,75

 

6.

Filippidis

Konstadinos

gre

GRE-1973

5,65

 

7.

Kudlička

Jan

cze

CZE-CZR-TCH

5,65

 

8.

Mesnil

Romain

fra

FRA

5,50

 

 

Mohr

Malte

ger

ADE-ALE-FRG-GER

5,50

 

Dmitri Starodubzew (RUS) war ursprünglich 4. geworden, jedoch 2016 nach Nachtests seiner Dopingprobne positiv auf Dehydrochlormethyltestosterone (Turinabol) getestet und disqualifiziert worden.

 

In der Qualifikation war auch Maxim Masurik (UKR) ausgeschieden. Er wurde 2016 bei Nachtests der Dopingproben von 2012 positiv auf Dehydrochloromethyltestosteron und Drostanolon getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 12. Igor Bychkov (ESP) war gebürtiger Ukrainer.

 

 

 

 

 

 

 

2016

G

Braz da Silva

Thiago

bra

BRA

6,03

 

S

Lavillenie

Renaud

fra

FRA

5,98

 

B

Kendricks

Sam

usa

USA

5,85

 

4.

Lisek

Piotr

pol

POL

5,75

 

 

Kudlička

Jan

cze

CZE-CZR-TCH

5,75

 

6.

Xue

Changrui

chn

CHN

5,65

 

7.

Sawano

Daichi

jpn

JPN

5,50

 

 

Balner

Michal

cze

CZE-CZR-TCH

5,50

 

 

Filippidis

Konstadinos

gre

GRE-1973

5,50

 

Im Finale wurde Lavillenie vom Publikum gnadenlos ausgebuht, um ihrem Favoriten und Landsmann Braz da Silva zum Sieg zu verhelfen. Gleiches geschah am nächsten Tag während der Siegerehrung. Braz da Silva entschuldigte sich in aller Form für seine Landsleute bei Lavillenie.