Gewichtheben Herren
Mittelschwergewicht

Letzte Aktualisierung: 15. Dezember 2016

1952-1996     2000-2048

zurück

1952 bis heute, 1952-1992: bis 90 kg, 1996: bis 91 kg, ab 2000: bis 94 kg

 

 

 

 

 

 

 

Jahr

Pl.

Name

Vorname

Land

Flagge

kg

 

 

 

 

 

 

 

2000

G

Kakiasvilis (Kachiaschwili)

Akakios (Kachi)

gre

GRE-1973

405,0

 

S

Kołecki

Szymon

pol

POL

405,0

 

B

Petrow

Alexej

rus

RUS

402,5

 

4.

Bagheri

Kouroush

iri

IRI-1980

402,5

 

5.

Vacaraciuc

Vadim

mda

MDA

397,5

 

6.

Kovács

Zoltán

hun

HUN-1956

397,5

 

7.

Sudaş

Bünyamin

tur

TUR

392,5

 

8.

Luna Fermín

Julio César

ven

VEN-1948-06

392,5

 

 

 

 

 

 

 

2004

G

Dobrew

Milen

bul

BUL-1990

407,5

 

S

Akkajew

Chadshimurat

rus

RUS

405,0

 

B

Tjukin

Eduard

rus

RUS

397,5

 

4.

Nassiri Nia

Shahin

iri

IRI-1980

392,5

 

5.

Luna Fermín

Julio César

ven

VEN-1948-06

390,0

 

6.

Yılmaz

Hakan

tur

TUR

390,0

 

7.

Achmetow7

Bachit

kaz

KAZ

390,0

 

8.

Muschik

Anatoli

ukr

UKR

387,5

 

7Der gebürtige Kasache Achmetow startete 2000 für KGZ, 2004 und 2008 dann für sein Heimatland.

 

 

 

 

 

 

 

2008

G

Kołecki

Szymon

pol

POL

403

 

S

Kassabijew8

Arsen

geo

GEO-2004

399

 

B

Hernández Coba

Yoandry

cub

CUB

393

 

4.

Ebrahimi Farbad Kamachali

Ashgar

iri

IRI-1980

392

 

5.

Konstantinow

Roman

rus

RUS

387

 

6.

Spieß

Jürgen

ger

ADE-ALE-FRG-GER

384

 

7.

Navarro Batista

José Juan

esp

ESP-1977

383

 

8.

Iwanow

Artem

ukr

UKR

380

 

Der Sieger Ilja Iljin (KAZ) mit 406 kg wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2008 positiv auf Stanozolol getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 3. Chadshimurat Akkajew (RUS) mit 402 kg wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2008 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron  getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 5. Nisami Paschajew (AZE) mit 396 kg  wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2008 positiv auf Stanozolol getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

8Kassabijew startete 2004 und 2008 für GEO, 2012 dann für POL.

 

 

 

 

 

 

 

2012

G

Mohammadpour Karkaragh

Saeid

iri

IRI-1980

402

 

S

Kim

Min Jae

kor

KOR

395

 

B

Makarenko

Alexander

blr

BLR-1995

384

 

4.

Pilijew

Kostjantin

ukr

UKR

372

 

5.

Kavelasvili9

David

gre

GRE-1973

370

 

6.

Karina

Endri

alb

ALB-1992

350

 

7.

Al-Qaisoum

Abbas

ksa

KSA

335

 

8.

Kirkbride

Peter Duncan

gbr

GBR

328

 

Der Sieger Ilja Iljin (KAZ) mit 418 kg wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2012 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der Zweite Alexander Iwanow (RUS) mit 409 kg wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2012 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der Dritte Anatoli Cîrîcu (MDA) mit 407 kg wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2012 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 4. Andrej Demanow (RUS) wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2012 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 5. Intigam Sairow (AZE) wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2012 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 6. Almas Uteschow (KAZ) wurde 2016 bei Nachtests der Proben von 2012 positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich disqualifiziert.

 

Der 9. Tomasz Zieliński (POL) wurde 2016 bei Nachtests vor seinem Wettkampf positiv auf Nandrolon getestet und nachträglich von den Spielen ausgeschlossen.

 

Der 11. Norik Wardanjan (ARM) wurde 2016 bei Nachtests vor seinem Wettkampf positiv auf Dehydrochlormethyltestosteron getestet und nachträglich von den Spielen ausgeschlossen.

 

9Kavelasvili (GRE) war gebürtiger Georgier.

 

 

 

 

 

 

 

2016

G

Moradi

Sohrab

iri

IRI-1980

403

 

S

Strelzow

Wadim

blr

BLR-1995

395

 

B

Didžbalis

Aurimas

ltu

LTU

392

 

4.

Sumpradit

Sarat

tha

THA

390

 

5.

Abdelhay Saad Abdelrazek Abdallah

Ragab

egy

EGY-1984

387

 

6.

Tschumak

Dmitro

ukr

UKR

387

 

7.

Hashemi

Ali

iri

IRI-1980

383

 

8.

Berssanow

Alexander

blr

BLR-1995

381

 

Der 13. Simplice Ribouem (AUS) war gebürtiger Kameruner.